Farbgestaltung

Farbräume gestalten! Lichträume erschaffen!

Warum Farbe einen Abschluss für die materielle und einen Aufschluss für die geistige Welt bildet.

Weil die Beschaffenheit der Umgebung im Lernprozess auch im Lebensgefühl mitwirkt, gibt es auch in den Räumen einen bewussten Umgang mit Farbe. Sie korrespondiert mit der seelischen Gestimmtheit, der psychologischen Situation des Schülers im jeweiligen Lebensalter und wirkt so wiederum unterstützend. Die Farbgestaltung der Klassenräume folgt einem pädagogisch stimmigen Konzept des Gründers der Waldorfschule, Rudolf Steiner, und lässt die Schüler im Verlauf ihrer Schulzeit durch das ganze Farbspektrum gehen.

Indem die Farbe in mehreren transparenten Schichten auf weiße Wände lasiert wird, leuchtet sie und erscheint eigen-räumlich. Die Räume werden so in eine farbige Atmosphäre getaucht. Diese Gestaltung sowie auch die Ausstattung der Räume im Detail ist die Folge eines besonderen Einsatzes, den Lehrer und Eltern für ihre Kinder erbringen.

GALERIE






TOP