15.06.2018
Die Schüler vor dem Erlebnisbergwerk Merkes
Die Schüler vor dem Erlebnisbergwerk Merkes

Schüleraustausch mit Aix-en-Provence 2018

12. Deutsche-französischer Schüleraustausch mit Aix en Provence
Der Gegenbesuch in Bad Nauheim

Die französischen Gäste zu Besuch in der Freien Waldorfschule Wetterau

33 französische Schülerinnen und Schüler des Collège Rocher du Dragon hatten vom
05. Juni bis 12. Juni 2018 die Gelegenheit, bei einem Besuch in den Familien ihrer Austauschpartner in das Leben in Deutschland hinein zu schnuppern.
Ihre deutschen Partner, allesamt Schülerinnen und Schüler der 7A und 7B, waren schon im März dieses Jahres zu Gast in Aix en Provence gewesen. Dort hatten sie viele interessante Erfahrungen gemacht. Nun war es an den Franzosen, sich für einige Tage auf das Leben in einer deutschen Familie einzulassen. Begleitet wurden die Jugendlichen aus der „cinquième“(entspricht etwa der 7. Klasse) von ihrer Deutschlehrerin Mme Ethel Roucoules.

Die Spannung stieg, als am 05. Juni gegen 16:00 Uhr die 33 französischen Gäste mit ihren beiden Lehrerinnen in Frankfurt/Main Hauptbahnhof ankamen. Die „Corres“ lernten schnell ihre deutschen Gastfamilien kennen und schätzen, aber auch die kulturellen Unterschiede. Dass man abends in Deutschland häufig Brot, Aufschnitt oder Käse isst, statt einer warmen Mahlzeit, die in Frankreich gegen 20 Uhr serviert wird, war sicherlich der größte Unterschied.

Schulspezifische Unterschiede lernten die Gäste am ersten Besuchstag kennen:
 - 45 – Minuten Rhythmus, dialogisierender statt lehrerzentrierter, referierender Unterricht,
 - ein offenes Schulgebäude statt eines durch Zaun verschlossenen Schulkomplexes schätzten unsere Gäste sehr.
Neben der Teilnahme am Unterricht gab es speziell für die Austauschschüler Projekte und Ausflüge.
Denn was ist ein Schüleraustausch ohne das Kennenlernen der Region?
So stand am ersten Tag im Rahmen einer Stadtrallye die Erkundung der „Heimat“ auf dem Programm. Weiterhin gab einen Tagesausflug nach Merkes (Kali). Ein weiterer Höhepunkt der Fahrt war, für die Franzosen, der Ausflug zur Lebensgemeinschaft Bingenheim.

Am Dienstag kam, was kommen musste: um 14:00 Uhr brachen die französischen Schüler, die den Vormittag noch einmal mit ihren Austauschpartnern und deren Familien verbracht hatten, mit ihren Lehrern vom Frankfurter Hauptbahnhof wieder Richtung Aix en Provence auf. Vielen fiel es sehr schwer, sich wieder von den neu gewonnenen Freunden zu trennen. Nicht wenige hatten sogar Tränen in den Augen. Nach unzähligen Umarmungen und Abschiedsgrüßen verließ der Zug dann langsam beschleunigend das Gleis. Er ließ wehmütige Deutsche am Bahnhof zurück und nahm eine Gruppe äußerst gerührter Franzosen, angefüllt mit vielen positiver Eindrücken, mit sich auf die lange Heimreise.

Philippe Durieu



TOP