16.02.2016

Das Gauklermärchen

Klassenspiel der Klasse 8A

Gibt es Erfolg nur ohne Träume?

Aufführung des "Gauklermärchen“ von Michael Ende an der Freien Waldorfschule Wetterau

Sehr gut gefüllt war der Große Saal der Freien Waldorfschule Wetterau bei den beiden öffentlichen Vorstellungen der Klasse 8A am Freitag, den 19.2. und Samstag, den 20.2. in Bad Nauheim. Das lag wohl weniger am freien Eintritt und dem kostenlosen Imbissbüfett in der Pause (Spenden waren gerne gesehen!), sondern vielmehr am Zauber des Stückes und dem leidenschaftlichen Engagement aller Beteiligten. Wochenlang hatten Schüler, Lehrer und Eltern alles gegeben, um das „Gauklermärchen“ in einer mitreißenden Interpretation auf der Bühne zum Leben zu erwecken.

In dem modernen Märchen steht eine Zirkustruppe vor dem finanziellen Ruin.

Ein Chemiekonzern bietet Rettung. Dafür soll sich die Gruppe von Eli, einem behinderten Mitglied, trennen. Auch die künstlerische Freiheit steht auf dem Spiel. Die innere Welt der Figuren wird durch die äußere Welt bedroht. Sie müssen wählen zwischen Sicherheit und Freiheit – zwischen gesellschaftlicher Norm und ihren Idealen von Leben und Liebe. Was bleibt, wenn man aufhört zu träumen? Gibt es Erfolg nur ohne Träume?

Die Antwort konnte man unschwer an der begeisterten Resonanz auf das Stück ablesen:

Großer Applaus und strahlende Gesichter bei kleinen und großen Zuschauer am Ende der Vorstellungen belohnten die Schauspieler und Helfer für ihren Einsatz und bestätigten sie darin, dass es sich lohnt für eine Welt zu kämpfen, wie sie sein könnte…



TOP