20.08.2019

Begegnung mit der Vergangenheit

Studienfahrt nach Weimar des Abiturjahrgangs

Wie macht man Geschichte erfahrbar oder den Deutschunterricht erlebbar? Diesen Fragen ging der 13. Jahrgang unserer Schule auf einer Exkursion nach Weimar nach. Bei der interdisziplinären Studienfahrt der Fächer Deutsch und Geschichte besuchten die Abiturienten die Gedenkstätte Buchenwald sowie die Wohnorte und Museen der großen deutschen Dichter Goethe und Schiller.

In der Woche nach den Sommerferien begaben sich die Schüler*innen der 13. Klasse auf zweitägige Studienfahrt nach Weimar. Am Freitagnachmittag stand der Besuch der Gedenkstätte Buchenwald auf dem Programm, am Samstagvormittag war Zeit für die Klassiker Goethe und Schiller. Ziel der Fahrt war die intensive Auseinandersetzung mit der „doppelten Vergangenheit” Deutschlands zwischen Orten der Hochkultur und der Barbarei. Die Fahrt wurde durch die Zusammenarbeit der Fachlehrerinnen Sabine Schmidt (Deutsch) und Ruth Merz (Geschichte) in der Schule vorbereitet. Eine intensive Auseinandersetzung der Schüler*innen mit den Themen fand vor Ort und bei vielen sich anschließenden Gesprächen in der Gruppe und untereinander statt und wird später im Unterricht vertiefend fortgesetzt.

Die Studienfahrt entspricht den Vorgaben der OAVO (Oberstufenabiturverordnung) und konnte mit freundlicher finanzieller Unterstützung der Hessischen Landeszentrale für Politische Bildung und dem Kreis Wetterau durchgeführt werden.

Anina Krishnan

 


TOP